AUSTRALIEN | PLANUNG

Jessy trägt ihren Rucksack zur Probe

Noch 127 Tage bis zum Abflug. Es wird wärmer draußen, der Sommer steht vor der Tür. So langsam steigt die Aufregung und die Planung für Australien läuft im vollen Gange. Anfangs sah alles noch sehr einfach und unkompliziert aus: Visum beantragen, Flug buchen, Unterkunft für die ersten Tage buchen, Okay. Aber dann wächst die Liste. Man tritt mit ehemaligen Backpackern in Kontakt und liest in Foren, Blogs oder Facebookgruppen die Diskussionen mit. Besorgte Angehörige und Freunde geben einem zusätzliche Ratschläge und die Informationen kommen von allen Seiten.
Man versucht allem nachzugehen und ständig hat man das Gefühl, irgendetwas vergessen zu haben. Doch was benötigt man tatsächlich für solch eine Reise?

Wir stecken gerade mitten drin und erzählen dir, was unmittelbar vor unserer Reise auf unserer ToDo-List steht, was wir davon schon abhaken können und was uns noch bevor steht.

 

SELFMADE ODER AGENTUR?

Ganz klar selfmade! Auch wenn es ein bisschen Arbeit ist alles zu organisieren und zu planen, macht es riesigen Spaß und steigert die Vorfreude. Doch der wichtigste Punkt ist: Es spart einfach Geld! Denn bei einer Agentur zahlt man den „Service“ natürlich mit und so schmälert das schon vor Beginn des Abenteuers die Reisekasse. Viele die mit einer Agentur nach Australien gereist sind haben es im Nachhinein bereut. Klar, man muss sich vor Beginn der Reise mit einer Agentur um fast nichts Gedanken machen – alles wird für einen erledigt (Flug wird gebucht, Visum beantragt, Unterkunft für die ersten Tage wird gestellt etc.). Aber all das sind wirklich keine schweren Aufgaben und sind easy selbst zu machen. Die wirklich lästigen Dinge – Kündigungen, Wohnung loswerden – die nimmt dir niemand ab und muss man sowieso machen.

KREDITKARTE

Als allererstes musste eine Kreditkarte her. Wichtig war uns, dass wir überall auf der Welt kostenlos Geld abheben können, unabhängig von der Bank – da wir ja nicht wissen wohin es uns verschlägt. Dass der Besitz einer Kreditkarte in bestimmten Situationen echt wichtig sein kann, haben wir in London gemerkt, als uns das Geld ausging. Auch für Australien sollte man eine haben.  Um die Karte mussten wir uns zuerst kümmern, um das Visum zahlen zu können. nach längerer Recherche standen für uns zwei Anbieter zu Auswahl: die DKB und Comdirect.

Die Wahl fiehl bei uns allerdings auf die Kreditkarte der Comdirect, weil sie für unsere Pläne besser zu uns passte.

VISUM BEANTRAGEN

Für die Einreise in Australien benötigt man ein Visum, egal ob als Tourist oder als Backpacker. Für Work & Travel benötigt man das „Working-Holiday-Visum (WHV)“, welches durch eine Koorperation Deutschlands mit Australien möglich ist und es uns ermöglicht, 12 Monate in Australien zu verbleiben. Mit diesem Visum muss man innerhalb der nächsten 12 Monate einreisen, sonst verliert es seine Gültigkeit. Wichtig zu wissen ist, dass man es nur einmal in seinem Leben beantragen kann. Also sollte man sich wirklich sicher sein, die Reise auch anzutreten, bevor man es beantragt.

Für das WHV gibt es einige Voraussetzungen, die man erfüllen muss: so muss man beispielsweise zwischen 18-30 Jahre alt sein. Eine Erhöhung der Altersgrenze auf 35 Jahren ist geplant, man weiß aber nicht wann diese Regelung veröffentlicht wird. Eine Deutsche Staatsbürgerschaft ist von Vorteil, es gibt aber auch einige andere Länder, die eine Kooperation mit der Australischen Regierung haben. Allerdings muss man sich außerhalb von Australien befinden, um das Visum zu beantragen. Die Kosten belaufen sich auf rund 390$ und müssen per Kreditkarte bezahlt werden.

Man kann es schriftlich (per Post), persönlich bei der australischen Botschaft in Berlin oder auch online beantragen. Wir haben es ganz bequem Abends Online beantragt und es schon nach 10 Minuten genehmigt bekommen.

Das Visum kannst du hier beantragen. Im Internet gibt es genug Guides die dir erklären wie es funktioniert, sodass man auch nichts falsch machen kann.

FLUG BUCHEN

Als das Visum Safe war, haben wir uns gleich an die Flugbuchung gemacht. Natürlich haben wir auch hier zuerst Online gesucht – allerdings wurden wir nicht wirklich fündig. Wir fanden zwar viele günstige Angebote, aber irgendwas hat uns an diesen immer gestört – von den Zwischenstopps bis hin zu den Airlines, welche nicht unbedingt auf unserer „muss ich mal mit fliegen – Liste“ stehen. Also sind wir ganz klassisch ins Reisebüro gegangen und haben uns beraten lassen. Wir können euch hier STA-Travel wirklich sehr empfehlen. Sie sind auf solche Reisen spezialisiert und haben uns wirklich sehr geholfen. Wir haben uns für das Open-Return-Ticket entschieden, da wir so die Option haben später den Tag und Abflugort der Rückreise flexibler zu gestalten.

RUCKSACK ODER KOFFER?

Immer wieder lesen wir in Facebook-Gruppen und Foren, dass es besser sein soll mit dem Koffer zu reisen. Der Rucksack wäre viel zu umständlich und unbequem. Wir haben uns ganz Klischee-Haft trotzdem einen zugelegt. Backpacker müssen einen Backpacker haben. Außerdem sieht ein Koffer im Outback komisch aus :P. Für die Auswahl sind wir in verschiedene Läden gegangen und haben uns auch hier beraten lassen, da der Rucksack passen muss, damit man auch lange Strecken mit ihm auf dem Rücken bewältigen kann. Wir haben uns für Peter diesen von Deuter geholt und für Jessy diesen von Jack Wolfskin.

 

UND ALLES WAS NOCH SO ANSTEHT…

Für unsere Wohnung befinden wir uns zurzeit auf Nachmieter-Suche. Kündigungen für Fitnessstudio und sämtliche Verträge sind bereits geschrieben und gehen demnächst raus. Eine Versicherung für die Reise ist ebenfalls sehr wichtig – wir haben uns auch schon für die HanseMerkur entschieden. Hier werden wir uns in den nächsten Tagen drum kümmern. Nun fehlt uns noch eine GoPro, um unsere Abenteuer (gerade unsere Tauchgänge) festzuhalten. Diese werden wir uns hoffentlich auch im Laufe der nächsten Wochen zulegen, wenn das Budget reicht. Um eine Unterkunft für die ersten Tage in Sydney müssen wir uns natürlich auch noch kümmern :-).

 

Wir sind schon meeeega aufgeregt und können es kaum erwarten. Die Vorbereitung macht wirklich richtig viel Spaß und die Zeit vergeht wie im Flug. Kaum zu glauben, dass wir schon bald im Flugzeug sitzen werden, wuhu! 🙂

 

Habt ihr Fragen, Anregungen oder Kritik? Dann schreibt es uns gerne in die Kommentare. Wir freuen uns von euch zu hören – besser gesagt zu lesen 😉

Habt ein schönes Wochenende und genießt die Sonne,

Cheers, Jester

Posted on: 26. Mai 2017

3 Gedanken zu “AUSTRALIEN | PLANUNG

  1. Wow, jetzt sind es nur noch 3 Monate und die Vorbereitungen sind im vollem Gange. Vorfreude ist einfach die schönste Freude 🙂 Weiterhin viel Spass dabei <3

  2. Wenn man eure Vorbereitungen so liest, bekommt man direkt Lust, auch wieder so etwas zu planen. ?
    Was mir beim Lesen für euren Trip noch eingefallen ist: Wollt ihr in Australien auch arbeiten? Also so richtig in einer Bar z.B. oder so? Wenn ja, würde ich euch raten eine Steuernummer schon rechtzeitig zu beantragen. Leider weiß ich nur nicht wo und wie das geht, da ich sie damals nicht brauchte (war nur als Aupair drüben), aber gut, dass kann man ja fix rausbekommen heutzutage. 🙂

    1. Hey Isabel,
      Ja wir haben vor auch zu arbeiten 🙂 leider ist unser Budget zu knapp um die ganze Zeit nur zu reisen, da werden wir nicht drum rum kommen. Stimmt die Steuernummer müssen wir noch beantragen, danke für den Tip. Es gibt so vieles was wir noch besorgen müssen, aaaaaaah! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.