AUSTRALIEN – EMOTIONALER RÜCKBLICK

Am 01.10.2017 verabschiedeten wir uns am Flughafen Frankfurt von Freunden und Familie und stiegen in das Flugzeug, welches uns um 11:15 über Abu Dhabi nach Sydney brachte. Wir haben es getan, wir sind nur mit dem Rucksack ausgestattet einmal um Australien gereist und haben 330 Tage lang den Backpackertraum gelebt.

Wir haben unser eigenes Auto gekauft, auf kostenlosen Campingplätzen geschlafen, Marshmallows am Lagerfeuer gegessen und bei sternenklarem Himmel die Milchstraße beobachtet.

Wir sind von Klippen gesprungen, haben Kängurus gestreichelt, Selfies mit Quokkas gemacht, sind mit Haien geschwommen und haben Schildkröten beim Schnorcheln gesehen.

More Work than Holiday

Wir haben Kartoffeln verpackt und Häuser gebaut, Erdbeeren gepflückt, Messihallen ausgeräumt und Kühe gemolken. Wir waren Nanny, Schreiner, Travelmates, Zuhörer und Blogger. Und wir waren Opfer.

Opfer eines Einbruchs, als jemand unser komplettes Equipment stahl, wärend wir in den Glasshouse Mountains wandern waren. Doch auch hier schenkte uns Down Under mit Bernd einen liebevoll hilfsbereiten Menschen, der uns wieder auf die Beine half.

Moments

Wir verbrachten Weihnachten in Melbourne, waren Zeuge des Weltrekord-Feuerwerks zum Jahresende in Sydney und erfüllten uns mit den Australian Open einen Kindheitstraum.

Wir mussten lernen wie man klarkommt wenn man kein Geld mehr hat und trafen in unserer Not auf Rune und Elana, bei denen wir zusammen mit Travelmate Kevin ins Familienleben eintauchen durften.

Dann war da noch unser Auto. Oh Mitzi! Die grüne Gurke, unser Baby. Einen Haufen Geld haben wir in dieses Auto gesteckt und jede Menge Tränen wurden vergossen – doch es hat sich gelohnt. 30.000 Kilometer haben wir mit ihm zurück gelegt. Über Stock und Stein, durch den tiefsten Sand und über Fraser Island ohne zu Meckern. Es war unser Zuhause, unser Rückzugsort – bis zum letzten Tag in Darwin, als wir loslassen mussten.

Australien, du hast uns Vieles lernen lassen. Wir sind an dir gewachsen. Du hast uns gezwungen unser eigenes Handeln zu überdenken, selbstständiger zu werden, mal einen Gang runterzuschalten. Und das war auch gut so. Du hast uns wahre Freunde geschenkt, die wir nicht mehr missen wollen. Wir sind mehr als einmal über unseren eigenen Schatten gesprungen und haben der Angst den Mittelfinger gezeigt.

But in the end

Wir haben gelacht, geflucht, geweint – und wir haben jede einzelne Sekunde genossen.
Australien, du hast es uns nicht leicht gemacht. Doch wir haben dich mit all deinen Fassetten geliebt.
Falsch, wir lieben dich. Und wir werden wieder kommen.


Wir sind noch nicht fertig mit dir.

_______________________________________________________________________

Pictures

kurz vor Abflug

Schwimmen mit Walhaien in Exmouth war unser absoluter Traum

Keine Ahnung, wer von uns an diesem Tag eigentlich der glücklichste war. Wir, oder das Quokka.

Einer der glücklichsten Momente der Reise war das kuscheln mit Kängurus

Ein Bucketlist-Moment: Ein Bild vor dem berühmten Schild in South Australia

Weit und breit keine Bäume in Sicht.

Pete und Jessy vor den 12 Apostles

voegel fressen aus der hand

das legendaere Roadtrip Foto

Posted on: 29. Oktober 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.